Dienstag, 12. April 2016

Woche 3 - 3.4. bis 9.4.

Tag 15 - Nebel, Wind und schon wieder Schnee



 Hike: gut 30km
 Fly: okm




Auch Plan B war eine wunderschöne Wanderung. Der eigentliche Plan über die Kreten nach San Rafael zu wandern machte bei den Bedingungen 0 Sinn. Ein herrliches Wandergebiet!

Im tiefen Wald im Schnee
Tag 16 - nach dem Schnee von gestern gibt's Schneepause von heute

Hike: 0km (mal abgesehen von 5km Verpflegungswanderung nach El Espinar)
Fly: 0km

Tag 17 - Rückseitenwetter ja, Windwarnung für Segovia 80km/h Böenspitze

Hike: 26.5km
Fly: 0km




Der morgige Tag könnte wiedermal fliegbar sein - darum positioniere ich mich mal so schlau wie möglich. Übrigens: es muss mal gesagt sein: die OpenStreetMaps sind zwar bei weitem nicht vollständig aber trotzdem Sackstark!

für Diego.... es gäb da noch ein paar schöne Strecken

Tag 18 - starke Inversion und unter 1500m kaum Wind, also ab in die Höhe

Hike: 23km
Fly: 63km
Flug auf Xcontest



Auch die Geier helfen nach, wenn die Thermik nicht ganz reicht. Auf dem ersten Starthügel angekommen, suchte ich die beste Variante um einen Stock höher erneut zu Starten. Auf meinem Flugweg kreuzte ich Gleitschirm Nr 4-6. Irgendwie exotisch :))

das Wetter kann heute nur mitspielen - soviel Glück auf einem Haufen

eines von unzähligen Förderprogramme der EU
Tag 19 - willkommen im Land der roten Erde

Hike: 33km
Fly: 0km




 Die Hoffnung stirbt zuletzt... aber als der Wind auch gegen 14:00 Uhr nicht nachliess, montierte ich die roten Kniesocken und lief durch die neuen Landschaften der roten Erde. Satte Farben, hübsche Kontraste und schmucke Dörfer.

erst noch Häuser aus Stein und dann immer mehr Lehmbauten

1200 Schlafnachbarn waren still - 2 von 6 Hirtenhunde hatten was gegen mich

Tag 20 - Jetzt weiss ich wo der Ribera del Duero herkommt

Hike: 47km
Fly: 0km








Ach zum Wetter will ich gar nichts sagen.... wie so oft sah es aber schön aus :) Die Hirtenhunde haben ihren IQ wohl dem der Schafe angepasst... nun ja ich hab mich am Morgen mit demonstrativer Reviermarkierung gerächt :D
Die Landschaften sind der Hammer und ca. 95% der Strecke führte mich über Feld- und Forstwegen, wo ich gerademal 1 Biker kreuzte. Wahnsinn

Der Wein wird auch heute noch hinter den vielen Türen im Boden gelagert

Ein ganzes Dorf aus Lehm verfallen - die Kirche wäre fast mein Schlafplatz geworden
Tag 21 - via Nationalpark zum Startplatz

Hike: 22km
Fly: eine gute Stunde und -1km








Zum Glück hab ich mich für den Umweg durch den Cañon de rio lobos entschieden - huere schön!! Allerdings hätte ich den Nationalpark auch gleich in Richtung Nordost verlassen können - aber immerhin wiedermal meinen Schirm gelüftet.

Sonntags werden die Spanier in Reisebussen angekarrt - der Wasserstand trennte dann die Frösche von den Bachstelzen und so verstummte der Rummel bald

herrlich

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marcel

    Di Bilder ond dini Texte sind mega spannend ond super. Ech vermesse dech unheimlich fest. LG Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hoi Marcel, danke für die vielen spannenden Eindrücke! Macht echt Spass das so mitzuverfolgen :) Grüsse vom Pilatus

    AntwortenLöschen